brombeerenmarmelade
Ernte haltbar machen

Brombeermarmelade ohne Kerne selber machen

Hallo lieber Leser,

wir haben uns an die Brombeermarmelade gewagt. Es ist Anfang/Mitte August, also die beste Zeit dafür.
Jeder kennt sie, fast jeder mag sie. Aber was natürlich den ein oder andere stört sind die Kernen. Wenn Du sie also lieber kernlos möchtest, musst Du nur einen zusätzlichen Schritt beachten. Und so haben wir sie gemacht

 

Rezept für Brombeermarmelade:
Diese 2 Zutaten benötigst Du

Für selbstgemachte Brombeermarmelade benötigst Du keine außergewöhnlichen Dinge. Aus den folgenden Zutaten erhält man etwa drei Gläser kernlose Marmelade:

  • 1 kg Brombeeren
  • 500 g Gelierzucker (2:1)

Tipp: Optional kannst Du die Marmelade mit einer Prise Zimt oder Vanille verfeinern.

Neben den Zutaten brauchst Du ein paar Küchenutensilien zur Herstellung der Brombeermarmelade:

  • ein Sieb,
  • einen großen Topf,
  • ein paar Schraubgläser oder alte Marmeladengläser
  • eine Schöpfkelle
  • einen Löffel
  • einen Pürierstab

Beschaffung

Zu aller erst muss, für die Brombeermarmelade, natürlich erstmal gepflückt werden. Wir haben glücklicherweise auf unserem Grundstück sehr große Sträucher. Wer damit nicht dienen kann, kann aber ohne weiteres in der Natur sammeln gehen. Dazu eigenen sich besonders Wanderweg oder Wege an Eisenbahnschienen (aber Vorsicht, nicht auf die Schienen gehen).

brombeerenmarmelade
Wir pflücken im heimischen Garten

Weitere Zutaten für die Brombeermarmelade

Hier darf man gerne Kreativ werden. Wir haben es erstmal beim Standard gelassen und uns lediglich Gelierzucker besorgt. Für unseren Beitrag haben wir uns 1 kg Brombeeren gesammelt. Das ist eine recht kleine Menge und sollte theoretisch jeder sammeln können.

brombeerenausbaeute 1 kg
Ein kleiner Überblick. 1 Kg ist wirklich nicht viel 😉

Vorbereitung

Was braucht man nun um Brombeermarmelade herzustellen? Das ist absolut einfach. Hier mal unsere Gebrauchsgegenstände:
1 großen Topf, ein Küchensieb, eine Schale mit Brombeeren, ein Pürierstab, Gelierzucker und noch einen Löffel sowie eine Schöpfkelle (beides nicht auf dem Bild)

Nicht vergessen: Koche auch die Marmeladengläser aus. So verhinderst Du, dass Keime und Bakterien Deine Marmelade bei der Lagerung verschimmel lassen.

 

Brombeeren waschen

Das Fruchtgut muss natürlich zu Beginn erstmal gewaschen werden. Wer möchte schon das ganze Getier und die Spinnweben mit naschen ;-).

Wir haben es dazu einfach in unsere Spüle einmal mit Wasser durchgewühlt. Natürlich etwas vorsichtig, damit die überreifen Brombeeren nicht zermatschen.

Sortiere faule oder kaputte Beeren aus und lasse die ausgewählten Beeren dann über das Sieb abtropfen bevor Du sie in den Topf gibst.

brombeeren waschen
Ein großes Waschbecken ist von Vorteil

Entkernen

Hierzu haben wir die gewaschenen Brombeeren erstmal mit einem Pürierstab zerkleinert. Eine Arbeit von wenigen Sekunden.

brombeeren puerieren
Ein Pürierstab ist echt ein guter Helfer

Dann die Masse mittels Schöpfkelle in das Sieb bringen und mit dem Löffel durchdrücken. Das wiederum ist ein wenig lästig und kostet Zeit. Aber es lohnt sich wirklich.

Das Sieben kann ein wenig nerven, da die weiche Masse nicht einfach abtropft. Mit dem Löffel solltest Du daher immer mit sanftem Druck zwischen Masse und Sieb reiben. So lange bis keine Flüssigkeit mehr zu erkennen ist.

Der übrig gebliebene Rest wird erstmal nicht mehr benötigt. Wir haben ihn in eine andere Schüssel gebracht und dann wieder mit der Schöpfkelle den nächsten Schwung Brombeermatsche ins Sieb befördert. Und weiter ging es, bis der Topf mit den pürierten Brombeeren leer war. 

Und so schön sehen zermatschte Brombeeren ohne Kerne aus 😉

fertige masse
Ein Blick in den Topf vor dem kochen

Durch den Vorgang mit dem Sieb haben wir natürlich ne ganze Menge an Brombeerresten für die wir keine direkte Verwendung haben.

Allerdings haben wir uns vor einiger Zeit einen Bokashi-Eimer organisiert. Darin lassen sich die Reste prima kompostieren. Also rein mit dem Rest. Wenn Du mehr dazu erfahren möchtest findest Du unserem Beitrag dort –> Mein Bokashi-Eimer

Brombeermarmelade kochen

Vor dem Kochen kommt der Gelierzucker in die gesiebte Masse und wird dann zum Kochen gebracht.

gelierzucker dazugeben
nun den Gelierzucker dazugeben

Während des Kochens immer wieder durchrühren damit die Beeren nicht anbrennen.

brombeeren kochen lassen
Wenns kocht beginnt es auch noch schön in der Küche zu duften 😉

Gelierprobe

Nach etwa 3–5 Minuten kochen (es muss blubbern) ist die Marmelade theoretisch schon fertig. Um aber sicherzugehen haben wir eine Gelierprobe durchgeführt.

Das ist auch super einfach. Einfach ein kleines Löffelchen Marmelade aus dem Topf auf einen kalten Teller geben und kurz warten. Wird die Masse schwergängig, ist die Gelierprobe bestanden.

Abfüllen

Zum Abfüllen haben wir hier Einmachgläser verwendet. Diese müssen natürlich vorher desinfiziert werden. Dazu haben wir Wasser zum kochen gebracht und die Gläser darin für eine Minuten eingetaucht. Dieser Prozess sollte während des Kochens der Marmelade stattfinden.

Die noch heißen Gläser werden dann mit der heißen Marmelade gefüllt und dann umgehend fest verschlossen. Wichtig: Stell sie danach falsch herum, also auf den Deckel. Das macht man um den Versiegelungsprozess zwischen Deckel und Glas zu gewährleisten.

Aus 1 kg Brombeeren haben wir 2,5-3 Gläser kernlose Brombeermarmelade gezaubert. Und die schmeckt absolut super. Kein Vergleich zu gekaufter Marmelade. Man bedenke, dass hier war nur ein zusammenmischen der Grundzutaten, mit ein wenig Kreativität lassen sich exotische und vermutlich unglaublich leckere Variationen erschaffen 😉

unsere kleine Ausbeute

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies um unsere Webseite noch attraktiver für Sie zu gestalten.
Natürlich können Sie die Cookiespeicherung auch ablehnen, wir freuen uns aber, wenn Sie "Zustimmen" auswählst. Vielen Dank und viel Erfolg auf unserer Seite.
Zustimmen
Ablehnen
Privacy Policy