Gewächshäuser sind Anlagen zum Schutz von Pflanzen vor äußeren Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee und Frost. In ihnen können die Pflanzen je nach Bedarf ganzjährig unter optimalen Bedingungen angebaut werden. Um das zu erreichen, muss das Gewächshaus jedoch richtig geplant und ausgestattet sein.

Die Beheizung eines Gewächshauses ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der bei der Planung berücksichtigt werden muss. Viele Gärtner entscheiden sich für eine elektrische Heizung, da sie relativ einfach zu installieren und zu bedienen ist. Allerdings ist sie auch die teuerste Heizungsart. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Gasheizungen oder Ölheizungen. Diese Heizsysteme sind zwar etwas aufwendiger in der Installation, bieten aber den Vorteil, dass sie deutlich günstiger in der Anschaffung und im Betrieb sind.

Wenn Du ein Gewächshaus kaufen möchtest, solltest Du Dich vorher gut informieren und verschiedene Modelle vergleichen. Achte dabei nicht nur auf die Größe des Gewächshauses, sondern auch auf die Ausstattung und mögliche Heizsysteme, sofern gewünscht. So findest Du bestimmt das Gewächshaus, das am besten zu Deinen Bedürfnissen passt.

Vorteile eines Gewächshauses

Ein Gewächshaus hat viele Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Garten. Zum einen kann man es das ganze Jahr über benutzen und zum anderen ist es ideal für Pflanzen, die sonst nicht in unserer Klimazone wachsen würden.

Das Wichtigste an einem Gewächshaus ist natürlich, dass man es beheizen kann. Dadurch kann man auch im Winter Pflanzen anbauen und muss sich keine Sorgen machen, dass sie frieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten kann. Dies ist sehr wichtig für empfindliche Pflanzen, da zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchtigkeit schädlich für sie sein können.

Vorteile im Überblick:
1. Gewächshäuser bieten Schutz vor schlechtem Wetter, Schädlingen und Krankheiten.
2. In einem Gewächshaus können Pflanzen vor frostigen Temperaturen geschützt werden.
3. Gewächshäuser sorgen dafür, dass die Pflanzen gleichmäßigere Bedingungen haben.
4. In einem Gewächshaus können Sie Ihre Pflanzen besser beobachten und pflegen.
5. Gewächshäuser ermöglichen es Ihnen, Ihre Pflanzen zu ernten, wann immer Sie möchten.
6. In einem Gewächshaus können Sie auch exotische Pflanzen anbauen.
7. Gewächshäuser sind relativ einfach zu bauen und zu unterhalten.

Nachteile eines Gewächshauses

Einige der Nachteile eines Gewächshauses sind, dass es sehr heiß werden kann, da die sonnendurchlässige Fläche die Wärme einfängt. Dies kann für einige Pflanzen schädlich sein und auch für Menschen, die in dem Gebäude arbeiten ist es eher ungünstig. Zudem ist es in einem Gewächshaus sehr feucht, was möglicherweise zu Schimmelbildung führen kann. Hygiene und ständige Kontrolle ist hier daher Pflicht. 

Vorteile im Überblick:
1. Kondenswasser: In einem Gewächshaus bildet sich häufig Kondenswasser an den Innenwänden, was zu Schimmelbildung und anderen Problemen führen kann.
2. Hitzestau: In einem Gewächshaus herrscht oft ein Hitzestau, da die Wärme nicht entweichen kann. Dies kann für die Pflanzen schädlich sein und das Gewächshaus insgesamt ungemütlich machen.
3. Schattierung: Da Gewächshäuser meist aus Glas oder Kunststoff bestehen, können sie die Pflanzen im Inneren stark beschatten. Dies kann zu etwas weniger Ertrag führen und die Pflanzen können verkümmern.
4. Hohe Kosten: Die Anschaffungs- und Betriebskosten eines Gewächshauses sind oft relativ hoch.

Fazit

Insgesamt ist ein Gewächshaus eine großartige Ergänzung für jeden Garten, vor allem für diejenigen, die in einem kühleren Klima leben. Gerade im im Frühjahr und Herbst kann das Gewächshaus eine tolle Möglichkeit sein, um Deine Gartenzeit zu verlängern und den Anbau von Pflanzen zu ermöglichen, die sonst vielleicht nicht gedeihen würden. Natürlich gibt es auch einige Nachteile, wie zum Beispiel die Tatsache, dass es einige Arbeit erfordert, um alles in Schuss zu halten, aber insgesamt ist es eine großartige Ergänzung für jeden Garten.