mehrere Tomaten mit Braunfäule

Du hast gerade Deinen Gemüsegarten angelegt und bist voller Freude darauf, Deine erntereifen Pflanzen zu genießen. Doch plötzlich bemerkst Du braune Flecken auf den Blättern Deiner Tomatenpflanzen. Was ist das? Leider handelt es sich dabei um eine der häufigsten Krankheit n im Gemüsegarten: die Braunfäule?

Was ist Braunfäule?

Braunfäule ist eine Pilzkrankheit, die sowohl bei Obst- als auch bei Gemüsepflanzen auftreten kann. Der Pilz befällt in der Regel die Blätter, aber auch Stängel, Früchte und sogar die Wurzeln können betroffen sein. Ein typisches Anzeichen für Braunfäule sind braune oder schwarze Flecken auf den Pflanzen, die sich schnell ausbreiten und die Blätter schließlich verfaulen lassen. Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, kann sie die gesamte Pflanze zerstören.

Wie entsteht Braunfäule?

Die Braunfäulepilze können das ganze Jahr über auf der Oberfläche von Boden, Pflanzenresten und Gartengeräten überleben. Sie werden durch Regen oder Feuchtigkeit aktiviert und können dann auf gesunde Pflanzen übertragen werden. Besonders gefährdet sind Pflanzen, die bereits von anderen Krankheiten oder Schädlingen angegriffen wurden oder unter Stress stehen, z.B. aufgrund von Trockenheit oder Wasserüberflutung.

Wie kann man Braunfäule vermeiden?

Glücklicherweise gibt es einige Schritte, die Du unternehmen kannst, um eine Infektion mit Braunfäule zu vermeiden:

  1. Wähle die richtigen Pflanzen aus: Einige Gemüse- und Obstpflanzen sind anfälliger für Braunfäule als andere. Es lohnt sich also, Sorten zu wählen, die für Dein Klima und Deinen Boden geeignet sind und die resistenter gegen die Pilzkrankheit sind.

  2. Pflanze an der richtigen Stelle: Stelle sicher, dass die Pflanzen ausreichend Platz haben und dass sie nicht durch Schatten von anderen Pflanzen beeinträchtigt werden. Vermeide es auch, Pflanzen in Bereichen zu pflanzen, die ständig feucht sind oder wo Wasser steht.

  3. Halte den Garten sauber: Halte den Garten frei von toten Pflanzenresten und unkrautfrei. Das kann dazu beitragen, dass sich die Pilzsporen nicht so leicht verbreiten können.

  4. Befeuchte die Pflanzen richtig: Vermeide es, die Pflanzen direkt mit Wasser zu besprühen, insbesondere wenn die Blätter bereits feucht sind. Das kann dazu führen, dass sich die Pilzsporen leichter verbreiten. Wenn du die Pflanzen gießt, solltest du das direkt an den Boden tun, um die Blätter möglichst trocken zu halten.

  5. Verwende fungizide Mittel: In schweren Fällen von Braunfäule, kannst du fungizide Mittel verwenden, um die Pilzsporen abzutöten und weitere Ausbreitung zu verhindern. Es gibt sowohl chemische als auch biologische Mittel die man verwenden kann, aber es ist wichtig die Anweisungen sorgfältig zu befolgen.

Wenn Du diese Schritte befolgst, kannst Du das Risiko einer Braunfäule-Infektion in Deinem Gemüsegarten reduzieren. Solltest Du dennoch eine Infektion bemerken, handele schnell und entsorge die betroffenen Pflanzen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Vorsorge kannst Du Deine Ernte genießen, ohne von der Braunfäule beeinträchtigt zu werden.

Wenn Tomaten Braunfäule bekommen

mehrere tomaten braunfäule blog

Tomaten sind besonders anfällig für Braunfäule, insbesondere wenn das Wetter warm und feucht ist. Sobald die Blätter und Stängel der Tomaten braune oder schwarze Flecken aufweisen, die sich schnell ausbreiten und die Blätter schließlich verfaulen lassen, ist es wahrscheinlich, dass die Pflanzen von Braunfäule befallen sind.

Ein besonders heikler Aspekt bei Tomaten ist, dass sich die Pilzsporen auch auf die Früchte ausbreiten und sie ungenießbar machen. Bemerkst Du braune Flecken auf den Früchten und  sie sich weich anfühlen, solltest Du sie sofort entfernen, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Vorbeugung

Es gibt einige spezielle Schritte, die Du unternehmen kannst, um eine Infektion mit Braunfäule bei Tomaten vorzubeugen:

  1. Wähle resistente Tomatensorten: Es gibt einige Tomatensorten, die resistent gegen Braunfäule sind, also solltest Du Dich für diese entscheiden, wenn Du in einem Gebiet mit hohem Risiko für die Krankheit wohnst.

  2. Pflanze in gut durchlässigen Böden: Tomaten brauchen gut durchlässigen Boden, um gut zu wachsen und Braunfäule zu vermeiden.

  3. Schaffe gute Belüftung: Stelle sicher, dass die Pflanzen genügend Abstand voneinander haben und dass die Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann. Das kann dazu beitragen, dass die Blätter trocken bleiben und sich die Pilzsporen nicht so leicht verbreiten können.

  4. Entferne betroffene Pflanzen: Wenn Du siehst, dass eine Tomatenpflanze von Braunfäule befallen ist, solltest Du sie so schnell wie möglich entfernen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

  5. Verwende fungizide Mittel: Wenn die braunfäule sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ausbreitet, kannst Du fungizide Mittel verwenden, um die Pilzsporen abzutöten.

Nach der Tomatenernte

Es ist zu beachten, dass es auch wichtige Schritte gibt, die man nach der Ernte unternehmen kann, um eine erneute Infektion mit Braunfäule im nächsten Jahr zu vermeiden:
  1. Entferne alle Pflanzenreste: Entferne alle toten Pflanzenreste und früchte aus dem Garten, um sicherzustellen, dass keine Pilzsporen überwintern und im nächsten Jahr eine neue Infektion verursachen können.

  2. Ändere den Standort: Pflanze Deine Tomaten nicht im selben Bereich wie im Vorjahr, da die Pilzsporen möglicherweise im Boden überleben und die nächste Pflanzung infizieren können.

  3. Erneuere den Boden: Wenn möglich, ersetze den Boden im betroffenen Bereich.

  4. Verbesserung der Bodenhygiene: Vermeide den Einsatz von Gartenwerkzeugen, die mit infizierten Pflanzen in Berührung gekommen sind auf gesunden Pflanzen.

Braunfäule ist eine häufige Krankheit im Gemüsegarten und kann besonders schädlich für Tomatenpflanzen sein. Mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Vorsorge kannst Du jedoch das Risiko einer Infektion minimieren und Deine Ernte genießen. Es ist wichtig bei Braunfäule schnell zu handeln und die betroffenen Pflanzen zu entfernen, um eine Ausbreitung zu verhindern und so kannst Du wahrscheinlich eine erneute Infektion im nächsten Jahr vermeiden.

Wenn Kartoffeln Braunfäule bekommen

kartoffeln mit braunfäule

Kartoffeln sind ebenfalls anfällig für Braunfäule, insbesondere wenn das Wetter warm und feucht ist. Wenn die Blätter und Stängel der Kartoffelpflanzen braune oder schwarze Flecken aufweisen, die sich schnell ausbreiten und die Blätter schließlich verfaulen lassen, ist es wahrscheinlich, dass die Pflanzen von Braunfäule befallen sind.

Die Braunfäule kann jedoch auch die Knollen betreffen und diese ungenießbar machen. Wenn Du bemerkst, dass die Kartoffeln braune oder schwarze Flecken haben oder sich weich anfühlen solltest Du sie schnellstmöglich entfernen, um eine Ausbreitung der Krankheit auf die anderen Pflanzen und Knollen zu verhindern.

Vorbeugung

Es gibt einige spezielle Schritte, die man unternehmen kann, um eine Infektion mit Braunfäule bei Kartoffeln zu vermeiden:

  1. Wähle resistente Sorten: Es gibt Kartoffelsorten, die resistent gegen Braunfäule sind, also solltest Du Dich für diese entscheiden, wenn Du in einem Gebiet mit hohem Risiko für die Krankheit wohnst.

  2. Pflanze in gut durchlässigen Böden: Kartoffeln brauchen gut durchlässigen Boden, um gut zu wachsen und Braunfäule zu vermeiden.

  3. Schaffe gute Belüftung: Stelle sicher, dass die Pflanzen genügend Abstand voneinander haben und dass die Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann. Das kann dazu beitragen, dass die Blätter trocken bleiben und sich die Pilzsporen nicht so leicht verbreiten können.

  4. Entferne betroffene Pflanzen: Wenn Du siehst, dass eine Kartoffelpflanze von Braunfäule befallen ist, solltest Du sie so schnell wie möglich entfernen, um eine Ausbreitung auf die anderen Pflanzen zu verhindern.

  5. Verwende fungizide Mittel: Wenn die Braunfäule sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ausbreitet, kannst Du fungizide Mittel verwenden, um die Pilzsporen abzutöten und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Nach der Kartoffelernte

Es ist wichtig, ähnlich wie bei Tomaten, nach der Ernte Schritte zu unternehmen um eine erneute Infektion im nächsten Jahr zu vermeiden. Dazu gehört das Entfernen aller Pflanzenreste, das Ändern des Standorts für die Pflanzung und das Erneuern des Bodens im betroffenen Bereich. Auch bei Kartoffeln ist es wichtig, regelmäßig auf die Anzeichen von Braunfäule zu achten und schnell zu handeln, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Eine gute Bodenhygiene und der Einsatz von fungiziden Mittel können auch helfen, eine Infektion zu vermeiden. Es ist wichtig, alle Schritte sorgfältig durchzuführen, um eine erfolgreiche Ernte von gesunden Kartoffeln zu gewährleisten.