Tomaten im Kübel anzubauen ist eine gute Möglichkeit, wenn Du nicht genügend Platz im Garten hast oder wenn Du Tomaten an einem Ort anbauen möchten, an dem der Boden nicht geeignet ist. Hier sind einige Tipps, wie Du Tomaten im Kübel anbauen kannst:

  1. Wähle den richtigen Kübel: Verwenden einen Kübel, der mindestens 50 cm tief und 50 cm breit ist, damit die Tomaten genügend Platz zum Wachsen haben. Der Kübel sollte auch Löcher im Boden haben, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Mörtelkübel aus dem Baumarkt eigenen sich super und die Löcher lassen sich einfach einbringen.

  2. Verwende qualitativ hochwertige Pflanzenerde: Tomaten brauchen eine gut durchlässige, nährstoffreiche Erde, damit sie gut wachsen können. Du kannst spezielle Tomatenerde oder eine allgemeine Pflanzenerde verwenden, die mit Dünger angereichert ist.

  3. Wählen die richtige Tomatensorte: Um Tomaten im Kübel anzubauen bedarf es einer geeigneten Tomatensorten, die sich für diese Bedingungen eignet. Da dies in der Regel nicht auf der Saatverpackung steht solltest Du auf Sorten zurückgreifen die kleiner und kompakter wachsen als andere Tomatensorten.

  4. Platziere den Kübel an einem sonnigen Ort: Tomaten brauchen viel Sonnenlicht, also stellen Sie sicher, dass der Kübel den ganzen Tag über direktes Sonnenlicht erhält.

  5. Gieße Deine Tomaten regelmäßig: Auch Tomaten im Kübel brauchen Wasser, um gut zu wachsen. Stelle sicher, dass der Boden immer feucht bleibt, aber nicht nass ist. Gerade im Kübelanbau kann sich schnell schädliche Staunässe bilden. Vermeide beim gießen auch die Tomatenblätter zu sehr nass zu machen, um Schimmelbildung zu verhindern.

  6. Pflege die Tomaten: Tomaten benötigen regelmäßige Pflege, um gut zu wachsen. Entferne mögliches Unkraut, und gib Deinen Tomaten eine Rankhilfe. Entferne die Seitentriebe, die sich an den Achseln der Blätter bilden um einen größeren Ertrag zu generieren.

Wie groß muss ein Kübel sein um darin Tomaten anzubauen?

Ein Kübel für den Anbau von Tomaten sollte mindestens 40 cm tief und 50 cm breit sein, damit die Pflanze genügend Platz zum Wachsen hat. Es ist auch wichtig, dass der Kübel ausreichende Drainage hat, um Staunässe zu vermeiden. Wenn Du mehrere Tomaten im Kübel anbauen möchtest, solltest Du einen größeren Kübel wählen, um genügend Platz für alle Pflanzen zu bieten. Ein Kübel mit einer Größe von mindestens 100 cm Tiefe und Breite wäre für den Anbau von mehreren Tomatenpflanzen geeignet. Auch Standard Mörtelkübel (siehe unten) aus dem Baumarkt sind nutzbar. Auch Standard Mörtelkübel (siehe unten) aus dem Baumarkt sind nutzbar. Sie machen zwar äußerlich nicht viel her, aber Du kannst mit ihnen erste Erfahrungen sammeln. Theoretisch lassen sie sich mit etwas handwerklichem Geschick auch verkleiden.

*
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2023 um 10:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

*
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2023 um 10:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Welche Tomaten eignen sich für die Anpflanzung im Kübel?

Um Tomaten im Kübel erfolgreich anzupflanzen ist die richtige Sorte der erste Schritt zum Erfolg.

  1. Cherrytomaten: Diese kleinen Tomaten eignen sich besonders gut für den Anbau in dieser Umgebung, da sie wenig Platz benötigen und leicht zu pflegen sind.

  2. Bush-Tomaten: Sie wachsen im Vergleich zu anderen Sorten nicht besonders hoch und eignen sich daher gut für die Kübelhaltung.

  3. Gartenpflaume: Diese Tomaten sind deutlich kleiner als andere Tomatensorten und sind daher wie die Cherrytomaten bestens für den Kübel geeignet.

  4. Einheimische Tomatensorten: Gerade einheimische Tomaten sind oft kleiner im Wuchs und robuster.  Sie sind meist an die klimatischen Bedingungen in Deutschland angepasst , benötigen weniger Pflege und können so die perfekten Tomaten im Kübel sein.

  5. Tumbling Tom: Eine niedrig wachsende, buschige Tomate, die perfekt für Kübel oder Hängekörbe geeignet ist.

  6. Patio: Eine buschige, kompakte Tomate, die nicht so hoch wächst.

  7. Ferry Morse Container: Eine speziell für den Anbau in Containern gezüchtete Tomatensorte, die kompakt und robust ist.

  8. Tiny Tim: Eine kleine, frühreifende Tomate, die nicht viel Platz benötigt.

  9. Sweet Million: Eine frühreifende Cherrytomate, die sehr süß ist und viele Früchte trägt, die sich gut für den Anbau in Kübeln eignet.

  10. Honey Bunch: Eine andere kompakte und frühreifende Tomatensorte die in kleinen Behältern gut wachsen kann.

  11. Balcony: Eine kompakte, spätreifende Tomatensorte.

  12. Container: Diese Tomatensorte wurde speziell für den Anbau in Behältern gezüchtet und ist robust und kompakt.

  13. Little Pot: Eine kompakte Tomatensorte, die sehr frühreifend ist und sich für den Anbau in Kübeln oder Töpfen eignet.

  14. Bush Big Boy: Eine ebenfalls kompakte, spätreifende Tomatensorte mit vielen Früchten.

  15. Roma VF: Eine kompakt wachsende Tomate die spätreifend ist, sich hervorragend zum einlegen eignet und kleinere Früchte hat.

  16. Roma: Eine beliebte und robuste Tomatensorte die kompakt wächst.

  17. Hornfrucht: Eine der kompaktesten Tomatensorten die es gibt.

  18. Tumbler: Eine weitere niedrig wachsende Tomatensorte, die sich gut für den Anbau in Kübeln oder Hängekörben eignet.

Es ist wichtig zu beachten, dass Tomatenpflanzen regelmäßig gegossen und gedüngt werden müssen, um gesund zu bleiben und reiche Ernte zu liefern. Auch eine ausreichende Belüftung und Sonneneinstrahlung sind wichtig für den Anbau von Tomaten.

Wie gieße ich Tomaten richtig?

Es gibt einige wichtige Dinge zu beachten, wenn Du Tomaten gießen möchtest:

  1. Gieße die Tomatenpflanzen regelmäßig, aber vermeide Staunässe. Tomatenpflanzen brauchen genügend Wasser, um gesund zu bleiben, aber sie sollten nicht in feuchter bzw. nasser Erde stehen. Prüfe daher regelmäßig, ob die Erde trocken ist und gieße erst, wenn dies der Fall ist.

  2. Tomaten werden nicht von oben gegossen. Gieße die Tomatenpflanzen immer am Boden und vermeide so, dass das Wasser auf die Blätter trifft. Nasse Blätter können dazu führen, dass sich Pilze bilden und die Pflanzen schädigen.

  3. Warm statt kalt. Verwende lauwarmes Wasser, um die Tomatenpflanzen zu gießen. Kaltes Wasser kann die Wurzeln schädigen und dazu führen, dass die Pflanzen nicht gut wachsen.

  4. Morgenstund. Gieße Deine Tomatenpflanzen morgens. So haben sie Zeit das Wasser aufzunehmen und trocknen in der Mittagssonne nicht aus. Abends zu gießen kann nachteilig sein, da die Tomatenpflanze so lange in kaltem Wasser/Boden steht. Die Wurzeln sind empfindlich.

  5. Die Menge machts. Verwenden immer genügend Wasser, um die Erde gut zu durchfeuchten. Dies ist besonders wichtig, wenn die Tomatenpflanzen in voller Blüte stehen und Früchte tragen.

Es ist auch wichtig, dass der Kübel für den Anbau von Tomaten ausreichende Drainage hat, um Staunässe zu vermeiden. Sollte Kübel keine Drainageöffnungen haben und ist das auch nachträglich nicht änderbar (Löcher bohren nicht möglich), kannst Du eine Schicht aus Kies oder Lavagestein am Boden des Kübels einbringen, bevor Du sie mit Erde auffüllst. So kann überschüssiges Wasser aus dem Erdreich abfließen und es bildet sich nicht direkt Staunässe. Kam aber zu viel Wasser bei einem Gießvorgang in den Kübel, muss das mit einer Gießpause einhergehen. Ansonsten gibt es doch irgendwann Staunässe.

Die Anzeige der Produkte wurde mit dem affiliate-toolkit Plugin umgesetzt.